Velero Partners und Asterion kaufen über 1.350 Wohnungen in NRW und Sachsen-Anhalt

29.09.2016: Velero Partners hat im Rahmen ihres Exklusivmandats für die Luxemburger Asterion-Gruppe im August und September insgesamt über 1.350 Wohnungen in 3 Transaktionen zum Gesamtkaufpreis von € 53,6 Mio. und einer Jahresnettokaltmiete von knapp € 5 Mio. erfolgreich beurkundet. Verkäufer waren sowohl eine Familie als auch institutionelle Investoren. Größter Einzelstandort ist Duisburg mit einem Anteil von etwa 43%. Der wirtschaftliche Übergang der ersten Transaktion wird am 01.10.2016 vollzogen, zwei Nutzen-Lasten-Wechsel sind für das Jahresende 2016 vorgesehen.

Mit einem Leerstand von 7,3 % bieten die Objekte durchaus weiteres Optimierungspotenzial.

Insgesamt kommt die Asterion-Gruppe damit auf einen Gesamtbestand von 2.870 Wohnungen nach nur 6 Monaten aktiver Akquisitionstätigkeit, und das darf nach Ansicht der Spezialisten von Velero Partners gern so weitergehen: „Wir erleben aktuell einen für Käufer recht schwierigen Transaktionsmarkt, sehen uns aber durch unsere Ankaufserfolge bestätigt. Wir haben eine beachtliche Pipeline für die Asterion-Gruppe aufgebaut, die es nun zu bearbeiten und ans Ziel zu führen gilt“, sagt Frank Wildhirt, Geschäftsführer von Velero Partners.

Bei den Vertragsverhandlungen wurden Velero und Asterion von der Kanzlei Greenberg Traurig LLP in Berlin sowie von SWAP (Steffen Wissmann Accounting Products), Köln, beraten.